Gymnasium „In der Wüste”
Schülerbegleitung, Begabungsförderung, MINT-EC-Schule, Europaschule, Musikprofil, Sportfreundliche Schule

Gärten der Weltreligionen - Oasen der Ruhe

27. Mai 2017 - Fast jede Schule hat einen Schulgarten. Doch wer beim Osnabrücker Gymnasium „In der Wüste“ klassischerweise Gemüsebeet, Nistkasten und Froschteich erwartet, liegt gründlich daneben: Die drei Schulinnenhöfe beherbergen vielmehr die „Gärten der Weltreligionen“. Lange Jahre fristeten die Höfe im Wüstengymnasium ihr Dasein als schulische No-Go-Area. Bis zum Jahr 2001. Im Angesicht der Anschläge vom 11. September reifte in der damaligen Schulleitung die Idee, ein Zeichen für den interreligiösen Dialog zu setzen. Federführend für die Umsetzung der Ideen war damals die heutige Schulleiterin Monika Wipperfürth. [NOZ, den 27. Mai 2017]