Gymnasium „In der Wüste”
Schülerbegleitung, Begabungsförderung, MINT-EC-Schule, Europaschule, Musikprofil, Sportfreundliche Schule

Brunnen im Foyer

„Alles ist aus dem Wasser entsprungen. Alles wird durch das Wasser erhalten.“ (Goethe)

Einweihung des Brunnens
Einweihung des Brunnens

Viele Jahre wurde von Schülerinnen und Schülern, Mitgliedern des Lehrerkollegiums sowie von Eltern immer wieder der Wunsch vorgetragen, das Foyer der Schule ansprechender zu gestalten. Ein eingerichteter Ausschuss, in dem neben Schülern, Lehrkräften und Eltern auch der Förderverein der Schule vertreten war, hat unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten intensiv diskutiert und sich nach mehreren Sitzungen für das Projekt „Brunnen im Foyer“ entschieden. Den Entwurf hierzu fertigte der Osnabrücker Künstler Volker-Johannes Trieb an. Der Schulvorstand des Gymnasiums „In der Wüste“ hat in seiner Sitzung im Oktober 2007 einstimmig beschlossen, das vom Ausschuss vorgeschlagene Projekt zu realisieren. Für ein Drittel der Spenden, die im Schuljahr 2008/09 mit dem Sponsorenlauf anlässlich unseres 160-jährigen Schuljubiläums erzielt wurden, war bereits vorab die attraktivere Gestaltung des Foyers unserer Schule als Zweck festgesetzt worden. Ein herzlicher Dank gilt Frau Kalk-Fedeler und Niklas Güllmann, die seinerzeit zum Gelingen des Laufs beigetragen haben. Die insgesamt erforderlichen Mittel standen damals noch nicht zur Verfügung. Im Anschluss haben mehrere Sponsoren ihre Unterstützung zugesagt. Durch Mittel der Abiturjahrgänge 2009 und 2010, die Hilfe unseres Fördervereins sowie die nachdrückliche Unterstützung des Vorhabens durch die Friedel & Giesela Bohnenkamp Stiftung ist die Realisierung 2010 möglich geworden. Der Brunnen wurde mit Hilfe der Berufsbildungsgesellschaft Georgsmarienhütte hergestellt, die zugehörigen Bänke in der Pausenhalle fertigte die Jugendwerkstatt in der Dammstraße an. Dankenswerterweise hat die Stadt Osnabrück als Schulträger die Verantwortung für die Beleuchtung und die Wasserzufuhr übernommen. Auf Vorschlag von Schülerinnen und Schülern ist an dem Brunnen ein Zitat von Goethe angebracht: „Alles ist aus dem Wasser entsprungen. Alles wird durch das Wasser erhalten.“ Am 10. Dezember 2010 konnte der Brunnen von Herrn Christoph Schüring zusammen mit Herrn Volker Johannes Trieb und Herrn Michael Kühl mit großer Freude feierlich enthüllt werden.

Als zentrales Anliegen konnte damit 2010 die Verbindung ästhetischer Aspekte mit bereits in der Schule gelebten Bildungs- und Erziehungskonzepten realisiert werden. Als besonders exponierter Ort hat das Foyer gleichzeitig als Aufenthaltsraum in der Schule spürbar an Attraktivität gewonnen. Mit den neuen aufeinander abgestimmten Gestaltungsmerkmalen wird auch das Konzept der Friedenserziehung am Gymnasium „In der Wüste“ weiter gefördert. In diesem Bereich hat die Schule sich bereits mehrfach profiliert, hier besteht zudem eine Kooperation mit der Friedensstadt Osnabrück. Möge das Projekt im Zusammenhang mit der großen Zahl von Führungen durch die schulischen Gärten der Weltreligionen weiterhin deutlich über das schulische Umfeld hinaus wirken.

Artikel in der NOZ vom 22.12.2010

Artikel im Mitteilungsblatt "glückauf" der Georgsmarienhütte Holding GmbH