Gymnasium „In der Wüste”
Schülerbegleitung, Begabungsförderung, MINT-EC-Schule, Europaschule, Musikprofil, Sportfreundliche Schule

entering the world of Englishes

Das Fach Englisch am Gymnasium "In der Wüste" stellt sich vor

Ansprechpartner: Frau Kalk-Fedeler, Fachobfrau Englisch

Die curricularen Vorgaben für den Englischunterricht haben sich in den letzten 10 Jahren grundlegend von einem eher input- zu einem output-orientierten Unterricht gewandelt, d.h. dass heute Handlungs- und Anwendungsorientierung als Zielperspektiven für die interkulturelle Kommunikationsfähigkeit im Vordergrund stehen. Folglich wird die Ausbildung der kommunikativen sowie Text- und Medienkompetenzen vorrangig an typischen Gebrauchssituationen festgemacht, anstatt sich vorrangig an einem progressivem Aufbau von Grammatik und Wortschatzzu orientieren. Letztere haben zentral „dienende“ Funktion und werden situationsspezifisch erworben - zunehmend eher als „Baustein“, denn als Einzelwort oder spezifische grammatische Regel.

Sekundarbereich I

Hier eine Übersicht über das angestrebte Kompetenzspektrum aus den Kerncurricula der Sekundarstufe I und II (vgl.):

Sekundarstufe II

In der Sekundarstufe II wird mit den jeweilig vom Kultusministerium vorgegebenen sogenannten Schwerpunktmaterialien gearbeitet und diese in Form von Lektüren bzw. Materialheften angeschafft. Einzelne Kurse arbeiten u.a. zur speziellen Förderung der Kompetenzorientierung zusätzlich mit einem Oberstufenbuch. Diesbezüglich ist es für die Zukunft möglich, auf Basis der damit gesammelten Erfahrungen und der neuen Vorgaben für die Sekundarstufe II 2017, die eine Reduzierung der verpflichtenden Materialien anstreben, eine vereinheitlichende Entscheidung zu treffen.

Mit Blick auf die Entwicklung der Schüler und Schülerinnen zu verantwortungsvollen mündigen Bürgern einer Demokratie, die auch in der globalen Welt partizipationsfähig sind, nennt das neue Kerncurriculum für die Sekundarstufe II (vgl. Anhörfassung September 2016) im Fach Englisch folgende

Themenfelder und Grundsätze bei der Auswahl von Lerninhalten

Der Englischunterricht befähigt die Schülerinnen und Schüler an einem zunehmend kulturell diversifizierten öffentlichen Diskurs über Werte, Haltungen, Positionen und deren Begründung teilzunehmen. Dies erfordert eine Auseinandersetzung mit wichtigen Inhalten und Themen, die für den Englischunterricht von zentraler Bedeutung sind und die Vielfalt gesellschaftlichen Lebens über die Kulturgrenzen hinweg abbilden:

  • Selbstverständnis und Identität des Individuums als Einzelner und als Teil von sozialen, politischen, religiösen, ethnischen und/oder kulturellen Gruppen, 

  • ethische, moralische und politische Werte und Normen, die das Zusammenleben von Menschen von den kleinsten Einheiten (Beziehungen, Familie) bis hin zu staatlich organisierten Einheiten bestimmen, 

  • Verantwortung des Menschen gegenüber der Umwelt, 

  • Möglichkeiten, Grenzen und Verantwortung im Umgang mit wissenschaftlichen und technologischen Errungenschaften und Möglichkeiten, 

  •  Bedeutung und Folgen von Globalisierung für das Individuum, Gemeinschaften und Staaten, 

  • Potenziale und Risiken der neuen Medien, u. a. für die Errichtung und den Erhaltung der Weltgemeinschaft. 
Die Auswahl von Inhalten und Themen für den Englischunterricht kann weder beliebig noch unverbindlich sein, sondern muss den folgenden Grundsätzen entsprechen, d. h. die Lernenden müssen sich mit Inhalten und Themen auseinandersetzen, die 

  • eine aktive Auseinandersetzung mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Texten, Medien und Perspektiven erfordern, 

  •  kulturell, interkulturell und in der Erfahrungswelt der Lernenden relevant sind und sich nicht ohne Verstehensanstrengung und -leistung erschließen, 

  • Probleme aufweisen, die fremdsprachliche diskursive Aushandlungsprozesse erfordern, 

  • Reflexionen und Selbstreflexionen auslösen können, die wiederum Impulse zu diskursiven Handlungen geben, 

  • sich an authentische fremdkulturelle Diskurse anschließen, 

  • es den Schülerinnen und Schülern durch exemplarisches Lernen ermöglichen, das verfügbare Wissen und die erworbenen Kompetenzen auf neue Anwendungssituationen zu transferieren.


Diese Grundsätze wurden bei der Auswahl der im Folgenden aufgeführten Themenfelder und der beispielhaften Teilaspekte umgesetzt. (Anm.: im Zentrum der Grafik „Diskursfähigkeit“)

 

 

Leistungsbewertung (vgl. KC Englisch Sek I und II)

Zur Mitarbeit im Unterricht (mündliche und andere fachspezifischen Leistungen) zählen z. B.:

  • sachbezogene und kooperative Teilnahme am Unterrichtsgespräch (dazu gehören z. B. auch Debatten, Diskussionen), 

  • Ergebnisse von Partner- oder Gruppenarbeiten und deren Darstellung, 

  •  Präsentationen, auch mediengestützt (z. B. Referat, Vorstellung eines Thesenpapiers, Erläuterung eines Schaubildes, von Arbeitsergebnissen),
  • verantwortungsvolle Zusammenarbeit im Team (z. B. planen, strukturieren, 
präsentieren, evaluieren), 

  • Anfertigen von schriftlichen Ausarbeitungen, 

  • mündliche Überprüfungen und ggf. kurze schriftliche Lernkontrollen. 


 Für Klassenarbeiten und Klausuren stehen folgende Aufgabenformate zur Auswahl:

  • eine Schreibaufgabe mit einem oder zwei kompetenzorientierten Teil(en), 

  • eine Schreibaufgabe, 

  • eine schriftliche Sprachmittlungsaufgabe in die Zielsprache, geg.falls kombiniert mit der Überprüfung einer rezeptiven Kompetenz.

Die Überprüfung der Kompetenz „Sprechen“ tritt für G9 in Jg. 6, 8 und 10, gegebenenfalls auch 12 an die Stelle einer schriftlichen Lernkontrolle.

Besondere Angebote des Faches Englisch

Jahrgang 5-6

  • Big Challenge

Englischwettbewerb für die Klassen 5-6 im Mai jeden Jahres. Es gibt tolle Preise für die Teilnehmer zu gewinnen. (verantwortlich: die jeweiligen JahrgangskoordinatorInnen)

Jahrgang 9-10/ 11-12

  • Model United Nations (MUN) - Projekte am Gymnasium "In der Wüste" (Jg.9-11)
  • "Olmun" - Oldenburg Model United Nations

Seit 2001 findet jeweils in der Woche nach Pfingsten das Planspiel Model United Nations in Oldenburg statt. Das Gymnasium "In der Wüste" nimmt seit 2003 an der rein englischsprachigen Veranstaltung im UN-Dresscode zusammen mit Schulen aus dem In- und Ausland teil.

Jede Schule mit jeweils ca.10 TeilnehmerInnen vertritt 2-3 Länder der United Nations und simuliert deren Arbeit in Komitees (z.B. Umwelt oder Menschenrechte) und Versammlung. Dazu gehört schon in der Vorbereitungsphase nach Ostern das Verfassen von `Opening speeches` und Resolutionen im spezifischen Sprachduktus der Vereinten Nationen. Folglich müssen sich die ausgewählten SchülerInnen intensiv in die politische Rolle ihrer Länder hineinversetzen, wozu intensive Recherche, Informationssammlung und -bewertung sowie Umsetzung in neue, sprachlich anspruchsvolle Texte gehören. Diese werden dann schon im Vorfeld von `Olmun` in der Gruppe der Schüler des Gymnasiums "In der Wüste" diskutiert und verbessert, wobei auch die besondere Sprache der Institution eingeübt wird. Viel Eigenarbeit und Initiative sind gefordert! In den vergangenen Jahren waren Länder wie Südafrika, Ghana, Kongo und Argentinien zu vertreten.

(verantwortlich: Frau Derkes, Herr Frankenberg)

Jahrgangsübergreifende Angebote und Fördermaßnahmen

  •  Seminartag Englisch

Im Verbund mit der Universität Osnabrück wird 1-2x im Jahr ein Seminartag Englisch für die  Sekundarstufe I bzw. II angeboten.

An diesem Tag unterrichten Studententeams der englischen Fachdidaktik/-methodik Kleingruppen von ca. 16-20 SchülerInnen einer Jahrgangsstufe. Sie erproben ihre Unterrichtsdoppelstunden an einem Vormittag 2-3 mal und evaluieren anschließend gemeinsam ihre Erfahrungen. Für die SchülerInnen bietet der Tag die Möglichkeit, ganz in die Fremdsprache "einzutauchen" und spezielle Unterrichtserfahrungen zu machen.  (verantwortlich: Frau Derkes)

  •  "Englisch - Netz" - Schüler helfen Schülern

Das Englisch-Nachhilfe-Netzwerk organisiert ein effektives und relativ kostengünstiges Nachhilfeangebot für Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums "In der Wüste".

Ausgesuchte SchülernachhilfelehrerInnen nehmen an einem ca. 7-10 stündigen Einführungskurs "Englisch Nachhilfe effektivieren" teil und erfüllen folgende Voraussetzungen:

  • Jahrgang 9-13
  • Beständig gute Leistungen im Fach Englisch
  • Zuverlässigkeit und soziale Kompetenz.

Für eine Zeitstunde bei den geschulten Kräften sind dann € 8,- - 10,- zu zahlen.

(verantwortlich: Frau Dr. Laupichler)