Gymnasium „In der Wüste”
Schülerbegleitung, Begabungsförderung, MINT-EC-Schule, Europaschule, Musikprofil, Sportfreundliche Schule

Das Fach Werte und Normen am Gymnasium "In der Wüste"

Ansprechpartnerin: Christina Bartholomäi (Werte und Normen/ Musik).

Egal ob muslimischer, buddhistischer, christlicher oder auch kein Glaube, das Fach Werte und Normen ist für alle da und gibt durch vielfältige Themen des Alltags (Freundschaft, Familie, Erfolg/Misserfolg) Möglichkeiten, sich intensiv mit seinen Mitmenschen auszutauschen oder auch sich selbst besser kennenzulernen. Das Nachdenken, der Austausch und die Diskussion zu uns täglich betreffenden Themen bietet den Schülern vor allem die Möglichkeit eine eigene Meinung zu bilden.

Durch die Vielfalt an Religionszugehörigkeiten in einem Kurs werden Unterrichtsthemen wie „Weltreligionen, Familienzusammenleben, Feste im Alltag, ...“   lebendig und spannend. Die Vermittlung wesentlicher Wertvorstellungen und Normen geschieht dabei auf der Grundlage weltanschaulicher Neutralität. 

Das Fach Werte und Normen orientiert sich an den vier Kantischen Grundfragen:

Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? Was ist der Mensch?

Unser Ziel ist dabei, die Schüler zu befähigen, selbst zu denken, mit sich einstimmig zu denken und sich in andere hineinzudenken. Als Alternative zum kirchlich gebundenen Religionsunterricht ist das Fach Werte und Normen an unserer Schule in jeden Jahrgang vertreten.

Sekundarbereich I:

Mit der Schulanmeldung entscheiden sich die Eltern im Namen ihrer Kinder für das Fach Werte und Normen oder Religion. Diese ist dann gesetzt. Sollte ein Wechsel zum jeweils anderen Fach bevorzugt werden, so geschieht dies in der Regel nach den Sommerferien. Dies muss über einen schriftlichen Antrag der Eltern, ab dem 13. Lebensjahr durch die Schüler selbst mit Unterschrift der Eltern, bis zu den Osterferien an die Schulleitung stattfinden.

Ein Werte und Normenkurs setzt sich dann aus Schülern aller Klassen eines Jahrganges zusammen. So entsteht für die Dauer von einer Doppelstunde in der Woche ein neuer „Werte und Normen“-Kurs.

In den Jahrgängen 5/6 und 9/10 arbeiten wir zur Zeit mit dem Schulbuch „Lebenswert“. In den Jahrgängen 7/8 mit dem Schulbuch „Leben leben“.

Leitthemen für die einzelnen Jahrgänge sowie das Schulinterne Curricula finden sie hier.

Sekundarbereich II:

Zurzeit findet der Werte und Normen Unterricht in der Oberstufe als 2-stündiger Grundlagenkurs für 4 Halbjahre statt.

Mit dem Beginn des Schuljahres 2019/2020, das heißt für den ersten G9 Jahrgang besteht die Möglichkeit, Werte und Normen als Prüfungsfach zu wählen. Die Grundlage dafür ist ein vorhergehender mindestens einjähriger Beleg des Faches.

In der Oberstufe arbeiten wir zurzeit ohne Lehrbuch. Die Schüler bekommen Arbeitsblätter.

Das Schulinterne KC finden sie hier.

Schüler fördern und fordern

  • Indienhilfe:  

Im Fach Werte und Normen findet jährlich im Jahrgang 5 eine Information zum Indienprojekt statt. Darauf aufbauend beteiligt sich die Fachgruppe mit ihren Schülern am jährlichen Adventsbasar mit selbstgebackenen Keksen oder kleinen Basteleien.

  • Morgenlandfestival:

In Zusammenarbeit mit der „Gesellschaft der Freunde des Morgenlandfestivals“ entstehen in von Zeit zu Zeit in unterschiedlichen Klassenstufen kleine Projekte, welche dann auch öffentlich präsentiert werden. Hier geht es vor allem um das Miteinander und den Austausch der Kulturen oder auch um die Einsicht der Jugendlichen in eine andere Lebenswelt. 

  • Paul – Moor Schule Bersenbrück:

Je nach Kursgröße und Beschaffenheit versuchen wir in Zusammenhang mit dem Thema „Anders sein“ einen Besuch in der Paul-Moor Schule zu organisieren und uns dort den Lebensalltag der Schüler einmal anzuschauen.

  • Gärten der Weltreligionen:

Die Gärten der Weltreligionen stehen im Zentrum der Schule, werden von den Schülern aber viel zu selten wahrgenommen. Bei der Behandlung der verschiedenen Religionen und Feste bieten sie einen praktischen Unterrichtsraum und regen zum Austausch an.