Gymnasium „In der Wüste”
Schülerbegleitung, Begabungsförderung, MINT-EC-Schule, Europaschule, Musikprofil, Sportfreundliche Schule

Das Fach Mathematik am GIdW stellt sich vor

Ansprechpartner: Herr Fraas, Fachobmann Mathematik

„Wenn fünf Personen in einen Raum gehen und sechs wieder heraus kommen, dann muss einer wieder rein, damit der Raum leer ist“

Viele dürften eine solche Aussage aus ihrem eigenen Mathematikunterricht als weltfremde „Mathematikerlogik“ bestätigen und beschreiben Mathematik als ein Fach, das Probleme schafft, die es nicht gibt.

Moderner Mathematikunterricht soll dieser falschen Sicht entgegenwirken und von Beginn an zur Erkenntnis leiten, dass die Mathematik nützlich ist „Erscheinungen der Welt um uns, die uns alle angehen oder angehen sollten, aus Natur, Gesellschaft und Kultur, in einer spezifischen Art wahrzunehmen und zu verstehen“. Das Fach eignet sich dabei besonders dazu, in der Auseinandersetzung mit Aufgaben Problemlösefähigkeiten, die über die Mathematik hinausgehen, zu erwerben. Auf der Strecke bleiben soll dabei aber auch nicht, „mathematische Gegenstände und Sachverhalte, repräsentiert in Sprache, Symbolen, Bildern und Formeln, als geistige Schöpfungen, als eine deduktiv geordnete Welt eigener Art kennen zu lernen und zu begreifen“ (Grunderfahrungen nach Winter).

In der modernen Fachdidaktik spiegelt sich dies in einem Wechsel von der reinen Stofforientierung zum Erwerb zentraler Kompetenzen wider: Schülerinnen und Schüler sollen u.a. Probleme mit den Werkzeugen der Mathematik lösen, mathematisch argumentieren und ihre Ideen in der Gruppe kommunizieren. Zu erlernen ist dies wiederum nur an konkreten mathematischen Inhalten.

Sekundarbereich I

Der Unterricht wird im Sekundarbereich I mit Ausnahme der Klasse 9 (dreistündig) vierstündig erteilt, wobei in der Regel mindestens zwei der Stunden zu einer Doppelstunde zusammengelegt werden. 

Als Lehrwerk wird aktuell die Reihe „Elemente der Mathematik“ aus dem Schroedel Verlag verwendet:

Jahrgang  5: Buch ISBN 978-3-507-88580-6; Arbeitsheft 5 ISBN 978-3-507-88583-7

Jahrgang  6: Buch ISBN 978-3-507-88587-5; Arbeitsheft 6 ISBN 978-3-507-88590-5

Jahrgang  7: Buch ISBN 978-3-507-88594-3; Arbeitsheft 7 ISBN 978-3-507-88597-4

Jahrgang  8: Buch ISBN 978-3-507-88601-8; Arbeitsheft 8 ISBN 978-3-507-88604-9

Jahrgang  9: Buch ISBN 978-3-507-88608-7; Arbeitsheft 9 ISBN 978-3-507-88611-7

   zusätzlich: Tafelwerk ab Klasse 9

Jahrgang 10: Buch ISBN 978-3-507-88615-5; Arbeitsheft 10 noch nicht erschienen

Am GIdW ist der graphikfähige Taschenrechner TI-84 Plus eingeführt. Er wird im Rahmen einer Sammelbestellung, die der Schulelternrat organisiert, zu Beginn des Jahrgangs 7 eingeführt.

Rechtliche Grundlage für den Unterricht ist das Kerncurriculum Mathematik.

Dies hat die Fachkonferenz Mathematik zu internen Curricula implementiert:

Jahrgang 5  Jahrgang 6  Jahrgang 7 

Jahrgang 8  Jahrgang 9  Jahrgang 10

Laut Fachkonferenzbeschluss werden in allen Jahrgangsstufen vier einstündige Klassenarbeiten geschrieben. Die letzte Klassenarbeit im Jahrgang 10 ist als Vorbereitung auf die Qualifikationsphase zweistündig.

Um die Notengebung für Schüler und Eltern nachvollziehbar und einsichtig zu machen, wird folgendes Verfahren der Leistungsbewertung praktiziert: Die Gewichtung von schriftlichen Leistungen und sonstigen Leistungen ist ungefähr gleichwertig.

Sekundarbereich II

Mathematik ist eines der am stärksten angewählten Fächer für den Unterricht auf erhöhtem Anforderungsniveau (eA).

Der Unterricht findet sowohl im erhöhten als auch im grundlegenden Anforderungsniveau (gA)  vierstündig statt. Dabei werden immer zwei Stunden zu einer Doppelstunde zusammengefasst.

Das in beiden Kursarten verwendete Lehrbuch ist der Gesamtband „Elemente der Mathematik Niedersachsen 11/12“ ISBN: 978-3-507-87920-1.

Rechtliche Grundlage für den Unterricht ist das Kerncurriculum Mathematik für die Oberstufe.

Die Fachkonferenz hat folgende Reihenfolge der Lernbereiche beschlossen:

Jg. 11:

1. Von der Änderung zum Bestand – Integralrechnung

2. Wachstumsmodelle – Exponentialfunktion

3. Daten darstellen und auswerten – Beschreibende Statistik

4. Mit dem Zufall rechnen – Wahrscheinlichkeitsrechnung

Jg. 12:

1. Daten beurteilen – Beurteilende Statistik

2. Raumanschauung und Koordinatisierung – Analytische Geometrie / Lineare Strukturen

3. Kurvenanpassung – Interpolation

Auch in der Oberstufe ist die Gewichtung von schriftlichen und sonstigen Leistungen ungefähr gleichwertig.

Schüler fordern und fördern

Es gibt eine Vielzahl an Mathematikwettbewerben u.ä., an denen SuS des GidW teilnehmen bzw. die hausintern organisiert sind. Schülerinnen und Schülern kann die Teilnahme im Rahmen des MINT-EC-Zertifikats angerechnet werden.

1) WMW (Wüsten-Mathematik-Wettbewerb): Frau Bongalski und Frau Bergmann; nach den Sommerferien

2) Lange Nacht der Mathematik: Herr Fraas und Herr Westermann; im November

3) Känguru-Wettbewerb: Herr Fraas; vor den Osterferien

4) OMO (Osnabrücker Matheolympiade): Herr Grothaus; nach Weihnachten

5) Mathe ohne Grenzen (für Jahrgänge 9 und 10): Herr Fraas; im Mai

6)  Deutsche Mathematikolympiade für Grundschüler: Herr Fraas; im Mai

7) Mathe hoch zwei: Herr Schleper; im Februar

Im Jahrgang 6 gestaltet das Fach Mathematik das zweite Halbjahr im Rahmen des Interessenschwerpunkts MINT.

Zur Förderung der Schüler gibt es das Mathe-Netz, das Herr Koldehoff koordiniert.