Gymnasium „In der Wüste”
Schülerbegleitung, Begabungsförderung, MINT-EC-Schule, Europaschule, Musikprofil, Sportfreundliche Schule

Wettbewerb „SOS-Schulhof“ 2009

Nur die Harten kommen in den Garten!

Zu Ende Februar 2009 wurde vom Verbund für Garten- Landschafts- und Sportplatzbaubau Niedersachsen – Bremen e.V. der Schülerwettbewerb schoenerewelt.de unter dem Titel „SOS-Schulhof 2009“ ausgeschrieben. Aufgabe war es, einen überzeugenden Kreativbeitrag als SOS-Notruf abzusenden, der die Dringlichkeit der Veränderung auf dem eigenen Schulgelände zum Ausdruck bringt. Wir entschieden uns, den verwahrlosten Zustand der Brache und den „Hilfeschrei“, der von ihr ausging, in Form einer Fotocollage auszudrücken:

Fotocollage SOS-Schulhof
Fotocollage SOS-Schulhof
 

Mit unserer Einsendung erreichten wir den ersten Platz der Region Niedersachen / Bremen, der uns neben einem Preisgeld auch die Teilnahme Reise zum Bundeswettbewerb auf der Bundesgartenschau in Schwerin am 8. und 9. Mai 2009 ermöglichte. Drei Vertreter unserer AG sollten dort die Aufgaben in einer „Gartenolympiade“ durchlaufen, in der theoretische wie praktische Aspekte aus dem Bereich des Garten- und Landschaftsbaus zu bearbeiten waren. Auf diese für uns zunächst noch wenig klaren Informationen versuchten wir uns dennoch so gut wie möglich vorzubereiten, indem wir verschiedene mögliche Aufgaben in Herrn Döpkes Garten übten. Beispielsweise das kreative Planen einer gepflasterten Fläche mit anschließender Umsetzung des Musters in die Realität oder das Üben von Berechnungen von Materialbedarf. Wir versuchten uns im Bestimmen von Pflanzen und dem Benutzen von Werkzeug. Wir durchliefen also eine „Vor-Olympiade“, um in Schwerin dann besonders gut abzuschneiden.

Im Mai fuhren nun die drei Vertreter mit Herrn Döpke und Frau Kaminski vom Verband zusammen mit seelischer Unterstützung in Form von weiteren AG-Mitgliedern nach Schwerin. Nach der Begrüßung durch die Veranstalter wurde uns die Möglichkeit gegeben, das schöne Schweriner Schloss von einem waschechten „Petermännchen“ zu besichtigen, was ein sehr beeindruckendes Erlebnis war. Nach einer recht kurzen Nacht begann der wettbewerbstag für einige mit einem frühmorgendlichen Bad im eiskalten Schweriner See. Dann die Gartenolympiade: Wir schätzten, planten, bestimmten, pflasterten und bauten so gut wir konnten.

Obwohl es nicht für eine Platzierung unter den ersten Drei gereicht hat, sind wir doch mit dem Ergebnis zufrieden, denn für alle Beteiligten war es für uns alle eine Bereicherung, weil wir während der Führung über das Bundesgartenschaugelände viele Eindrücke und Ideen für unser Vorhaben sammeln. Natürlich genossen wir auch die wunderschöne Landschaft und das grandiose Wetter. Erschöpft, aber glücklich kamen wir nachts wieder in Osnabrück an und konnten uns als „Sieger der Herzen“ – das Team mit der besten Stimmung – der weiteren Unterstützung durch Frau Kaminski und den Verband sicher sein.