03 OMOIn diesem Jahr lud das Gymnasium Bad Iburg zur Osnabrücker Mathematikolympiade ein. Hier konnten sich Schüler von 13 Schulen aus Osnabrück und Umgebung anhand von kniffligen mathematischen Knobelaufgaben messen. Das Gymnasium „In der Wüste“ entsandte insgesamt drei Teams mit Beteiligung aus allen Jahrgängen nach Bad Iburg.

Zu Beginn der Olympiade durften sich die Schüler in der Mensa des Gymnasium Bad Iburg für die anstehenden Aufgaben stärken. Anschließend begann für die Viererteams, die in die Jahrgänge 5 und 6 sowie 7 bis 10 aufgeteilt waren, die erste Runde der Olympiade.

Das Team B mit den Schülern Niels Gehle (5c), Samuel Topaly (5c), Yeijin Oh (6d) und Henry Loucatos (6d) hatte für seine Aufgaben eine Stunde Zeit und war anschließend nach einer kleinen Stärkung am Buffet anderthalb Stunden in der Sporthalle für den zweiten sportlichen Wettbewerbsteil gefordert. In der Klassenstufe 7 bis 10 vertraten im ersten Team Eric Arendsen Hein (7d), Niklas Kniefert (7e), Elias Brörmann (8b) und Florian Gausmann (8b) sowie im zweiten Team Fabrice Göbelshagen (8d), Lea Schmidt (9e), Lars Winkler (9e) und Svenja Debbrecht (10e) das Gymnasium „in der Wüste“ in Bad Iburg. Sie hatten für ihre Aufgaben 90 Minuten Zeit. Für die begleitenden Lehrkräfte berichtete Dr. Johann Suits über Möglichkeiten in mathematischen Arbeitsgemeinschaften kognitive Denkprozesse und insbesondere die Reflexionsfähigkeiten von Schülern zu schulen.

Für die anschließend stattfindende zweite Runde der Olympiade der Klassenstufen 7 bis 10 konnte sich leider kein Team aus der Wüste qualifizieren. Die beiden älteren Teams aus der Wüste landeten am Ende mit den Plätzen 9 und 12 von 21 teilnehmenden Teams im Mittefeld und das Team der Schüler der Klassenstufen 5 und 6 erreichte den 10. Platz. Trotz des ausbleibenden messbaren Erfolgs in Form von Medaillen konnten alle Schüler einen spannenden und interessanten Tag in Bad Iburg erleben und ihre mathematischen Fähigkeiten beim knobeln verbessern.

Für die zurückliegenden vier Jahre gilt ein ganz besonderer Dank den Eltern, die durch ihr Engagement immer wieder den Olympioniken eine entspannte Anreise ermöglicht haben. Im nächsten Jahr wird die OMO zu ihrem 25-jährigem Jubiläum am Ratsgymnasium stattfinden, so dass die Anreise deutlich einfach sein wird. Nichtsdestotrotz sind die Eltern wieder herzlich willkommen ihre Kinder bei der OMO tatkräftig zu unterstützen.

Da es bis zur Osnabrücker Mathematikolympiade im nächsten Jahr noch einige Zeit dauert, gibt es bis dahin am Gymnasium „In der Wüste“ viele weitere mathematische Events. Mathematisch interessierte Schüler sind herzlich zur „Langen Nacht der Mathematik“, zur Deutschen Mathematikolympiade oder zum  üstenmathematikwettbewerb eingeladen.

Für die Fachschaft Mathematik: Yassin Grothaus