toepfern 03Kurz vor den Sommerferien konnten dies die Lateinschülerinnen und –schüler des siebten und des elften Jahrgang erfahren. Denn sie beschäftigten sich nicht nur im Unterricht mit lateinischen Texten und dem römischen Alltagsleben, sondern stellten auch unter fachkundiger Anleitung „römische Keramik“ her. 

Keramikgefäße waren in der römischen Antike so etwas wie die heutige „Tupperware“, sie wurden zum Verwahren und Frischhalten verschiedenster Lebensmittel benutzt. Unsere Schülerinnen und Schüler begaben sich von der Wüste auf den Weg nach Hasbergen und formten in der Töpferei Niehenke mit viel Hingabe, Kreativität und Freude aus einem Tonhaufen zum Beispiel Öllampen, Schalen oder Becher nach antikem Vorbild. 

Dr. Bettina Heck, Claudia Helms